free online casino slot games for fun


Reviewed by:
Rating:
5
On 07.10.2020
Last modified:07.10.2020

Summary:

Beste Android Handys

pvu.nu › Startseite › Info › Handy Bestenliste › Android. Die besten Android-Handys. Das marktbestimmende Smartphone-​Betriebssystem heißt Android. Folglich ist hier auch die Produktpalette riesig. OPPO Find X2 Pro.

Beste Android Handys OnePlus 8 Pro

Samsung Galaxy S20 FE 5G. 6,5 Zoll Full HD+ Super-AMOLED-Display. OnePlus 8 Pro. 6,78 Zoll Quad-HD+ AMOLED Display. Samsung Galaxy S20+ 6,7 Zoll Quad HD+ Super-AMOLED-Display. Samsung Galaxy Note20 Ultra 5G. 6,9 Zoll Inifnity-O-Display. OPPO Find X2 Pro. HUAWEI Mate40 Pro. Xiaomi Mi 10T Pro.

Beste Android Handys

Samsung Galaxy Note20 Ultra 5G. 6,9 Zoll Inifnity-O-Display. Samsung Galaxy S20 FE 5G. 6,5 Zoll Full HD+ Super-AMOLED-Display. Bestenliste Handy Die besten ChinaHandys im Vergleich ✅ Jetzt hier unsere unabhängige Handy-Bestenliste ansehen und das beste Android. Beste Android Handys

Keine Klinkenbuchse Speicher nicht erweiterbar Rutschige Rückseite. Nicht wasserdicht Kein drahtloses Laden. Detailarme Fotos bei wenig Licht Akku-Laufzeit nur okay.

Nicht wasserdicht Speicher nicht erweiterbar Keine Gesichtserkennung. Basisversion mit wenig Speicher 64 GB. Glatte Rückseite.

Kein 5G Akkulaufzeit kürzer als bei 5G-Variante. Nicht wasserdicht DIsplay etwas dunkel. Nicht wasserdicht Speicher nicht erweiterbar Kein kabelloses Laden.

Unhandlich Nicht wasserdicht Empfindliches Faltdisplay. Kurze Akkulaufzeit Nicht wasserdicht. Kunststoffgehäuse Nicht wasserdicht. Schwache Hauptkameras Klobiges Gehäuse.

Nicht wasserdicht Kein kabelloses Laden Speicher nicht erweiterbar. Zugeklappt nur für Selfies nutzbar.

Rutschige Rückseite Kantiger Rahmen Nicht wasserdicht. Nicht wasserdicht Schlechte Fotos bei wenig Licht Kunststoffgehäuse. Display etwas dunkel und kontrastarm Nicht wasserdicht.

Der Akku ist stärker als bei allen anderen S-Klasse-Modellen. Die Akku-Laufzeit ist lang. Grundsätzlich gilt, dass es immer etwas dauert, bis Samsung, Huawei, Nokia und andere Hersteller ihre Geräte auf den neuesten Stand gebracht haben, da jede neue Android-Version erst für die Geräte angepasst und beispielsweise Geräteoberflächen optimiert werden müssen.

Sicherheitslücken leben müssen. Spätestens dann lohnt es sich, über die Anschaffung eines neuen Smartphones nachzudenken. Mit Vertrag haben Sie die Kosten voll im Blick, da Sie mit einer einmaligen Gebühr gleich alles bezahlt haben — zumindest, wenn Sie sich für einen mittlerweile gängigen Flatrate-Tarif entscheiden.

Allerdings binden Sie sich dann auch bis zu zwei Jahre an einen Anbieter und der monatliche Basispreis steigt, da Sie das vermeintlich kostenlose Modell von Samsung, Nokia und Co.

Ein Android Handy mit Vertrag ist vor allem für Vieltelefonierer und -surfer geeignet. Wie viel nutzen Sie das Handy?

Wenn Sie das Handy nur selten er nutzen wollen, reicht ein günstiges Einsteigermodell ohne Vertrag. Was wollen Sie mit dem Handy machen?

Welches Budget haben Sie? Deswegen werfe immer einen Blick auf das Herzstück des Handys: den Prozessor. Dabei kommt es natürlich darauf an, wie intensiv du dein Handy nutzt.

Wenn das Smartphone dein ständiger Begleiter ist und du auf eine aktive Nutzung angewiesen bist, solltest du auf einen schnellen und effizienten Prozessor allerdings nicht verzichten.

Die meisten modernen Top-Geräte sind mit einem Achtkern-Prozessor ausgestattet. Von HD bis 4K findest du dabei verschiedenste Auflösungen.

Je besser und höher die Auflösung, desto klarer werden die Inhalte auf deinem Handy dargestellt. Da Smartphone-Fotografie in der heutigen Zeit einen hohen Stellenwert hat, dürfen hochwertige Kameras bei einem guten Handy nicht fehlen.

Inzwischen sind die meisten Smartphones mit einer Dual- oder sogar mit einer Triple-Hauptkamera ausgestattet, die sich aus mehreren Objektiven zusammensetzen.

So haben die Kameras mehrere Funktionen und sind beispielsweise in der Lage, Porträtaufnahmen mit einem unscharfen Hintergrund zu machen. Auch auf der Vorderseite besitzen inzwischen einige Modelle eine Dual-Kamera.

So steigt die Bildqualität auch bei Selfies immer weiter. Je nachdem, was du mit deinem Handy machen möchtest, solltest du bei der Auswahl also auf genügend Speicher achten.

So ist sichergestellt, dass du zahlreiche Inhalte auf dem Handy unterbringen kannst. Ein gutes Handy sollte vor allem auch einen ausdauernden Akku besitzen, der dich im Alltag mit genügend Energie versorgt.

Die besten Smartphones haben derzeit eine Akku-Kapazität von rund 4. Darüber hinaus lassen sich viele Geräte induktiv oder mittels Schnellladefunktion mühelos wieder aufladen.

Auch weitere Merkmale können darüber entscheiden, welches für dich das beste Smartphone ist. Dazu gehört beispielsweise das Design.

Zwar ist das Design rein optisch eine Geschmackssache, allerdings sorgt ein robustes Gehäuse auch dafür, dass das Handy kratz- und bruchsicher sowie staub- und wasserdicht ist.

Auch das Betriebssystem ist stark von persönlichen Vorlieben abhängig. Nützliche Features, die die Bedienung und das Entsperren erleichtern, sind zudem ein Fingerabdrucksensor und Gesichtserkennung.

Faltbare Smartphones — der Handy-Trend der Zukunft? Handy Bestenliste Zuletzt kann auch die Ausstattung in unserem Test punkten.

Diese ist für alle frei im Internet zugänglich, bietet aber nicht den vollen Funktionsumfang einer von Google lizenzierten Version. Die preislichen Unterschiede zwischen den diversen Smartphones sind ebenfalls enorm und bestimmen teils die Leistungen von Display, Performance, Kamera und Ausstattung.

Günstige Android-Smartphones bekommen Sie schon für rund Euro — die Leistung der Geräte ist ausreichend, eine starke Performance und ansehnliche Fotos dürfen Sie in dieser Preisklasse aber nicht erwarten.

Geräte für unter Euro können wir in der Regel nicht mehr empfehlen, da sie häufig keine angenehme Nutzererfahrung mehr liefern. Hier lohnt sich also der etwas höhere Preis für wesentlich bessere Modelle.

Im Preisbereich bis Euro gibt es schon viele Geräte, die in unserem Test mit der Note "gut" abschneiden; Smartphones mit einer sehr guten Wertung in unserer Bestenliste beginnen im Preisbereich von etwa Euro, hier finden Sie einige Schnäppchen.

Für den vollen Funktionsumfang mit coolen Extras müssen Sie aber mehr als Euro in die Hand nehmen. Oftmals braucht nicht jeder Nutzer alle Funktionen.

Gerade für den Alltag reichen günstigere Smartphones völlig aus. Ob nun iOS oder Android das bessere Betriebssystem ist, kommt insbesondere auf persönliche Präferenzen und eigene Erfahrungen an.

Leistungstechnisch machen beide Betriebssysteme einen guten Eindruck. Allerdings haben sich Android-Hersteller in den vergangenen Jahren nicht gerade mit Ruhm bekleckert, wenn es darum ging, Smartphones auf dem neusten Software-Stand zu halten.

Ein bis maximal drei Systemupdates kann man von einem neuen Android-Smartphone ab Release erwarten. Apple zeigt hier mit fünf Systemupdates mehr Professionalität.

Ein modernes Betriebssystem ist nicht zu vernachlässigen. Zum einen laufen Apps damit zuverlässig, zum anderen erhalten Sie so auch die neuesten Funktionen.

Auf günstigeren Geräten, darunter viele Motorola- und Nokia-Smartphones, läuft meistens sogenanntes Stock-Android engl.

Meist fehlt es diesen Geräten zwar an Features, die bei Smartphones mit eigener Benutzeroberfläche vorhanden sind, jedoch profitiert davon die Systemperformance, was bei günstigeren Geräten mit schwächerer Hardware deutlich von Vorteil ist.

Aktuelle Flaggschiffe sind stets mit dem neuesten, leistungsstärksten Prozessor ausgestattet und liefern somit eine erstklassige Performance. Wer aber nicht gerade aufwendige 3D-Games auf dem Handy spielt, wird diese Leistung gar nicht wirklich benötigen und kann sich das Geld für Modelle ab mindestens Euro sparen.

Tipp: Ältere Flaggschiff-Handys bringen meist eine minimal schwächere Performance als aktuelle Modelle, bewegen sich preislich aber eher auf Mittelklasse-Niveau.

Übrigens: Ein Smartphone ist nicht zwangsläufig schneller, wenn es einen gigantischen Arbeitsspeicher hat. Ein Gerät mit 8, 10 oder gar 12 Gigabyte RAM kostet zwar deutlich mehr, bietet jedoch keinen nennenswerten Vorteil bei der Performance.

Denn wer viele Anwendungen und Spiele installiert oder viele Fotos und Videos aufnimmt sowie Musik herunterlädt, füllt den Speicher schnell. Ein Smartphone sollte aktuell daher mindestens 32 GByte internen Speicher mitbringen - und bei dieser eher geringen Kapazität noch einen zusätzlichen Slot für Speicherkarten haben, um Daten wie Musik, Filme und Fotos darauf auslagern zu können.

Smartphones ohne Speicherkartenerweiterung sollten mindestens 64 GByte mitbringen. Falls Sie viel fotografieren und filmen, sind hier sogar GByte empfehlenswert.

Wie gut die Kameraqualität eines Smartphones ist, lässt sich nicht zwangsläufig an den technischen Daten ablesen.

Zwar kann man auf Richtwerte wie eine Auflösung von mindestens 12 Megapixel, Autofokus und optischen Bildstabilisator achten, richtig aussagekräftig sind solche Eckdaten aber nicht.

Ein Smartphone mit 4 Sensoren und 48 Megapixel macht nicht unbedingt bessere Fotos als ein Smartphone mit einem einzelnen Sensor und 12 Megapixel.

In unserer Bestenliste fällt auf: Je teurer das Smartphone ist, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass eine gute Kamera verbaut wurde und sauber auf die Technik abgestimmte Software zum Einsatz kommt.

Ausnahmen gibt es zwar, diese sind aber eher selten. Wer aber nicht gleich das beste und teuerste Smartphone kaufen möchte, fährt mit der Mittelklasse meist noch sehr gut: Diese Handys knipsen teils ansehnliche Fotos zum akzeptablen Preis.

Die gute Nachricht zuerst: Die Displaytechnik ist mittlerweile so weit, dass Sie bei aktuellen Smartphones in der Regel keinen Reinfall mehr zu erwarten brauchen - vor einigen Jahren sah das noch ganz anders aus.

Egal, für welche Preisklasse Sie sich entscheiden, das Display dürfte mindestens ein brauchbares Bild liefern. Dennoch gibt es ein paar Unterschiede, die Sie kennen sollten.

Die Auflösung beziehungsweise Pixeldichte sollte nicht unter ppi betragen, anderenfalls fallen Treppchenartefakte an Texten und feinen Elementen störend auf.

Ab ppi gibt die Bildschärfe überhaupt keinen Grund mehr zur Kritik; mehr ist in der Praxis auch nicht nötig, weil der Unterschied nur noch bei genauem Hinsehen oder gar nicht mehr zu sehen ist.

Doch wo früher ein Gerät mit 6 Zoll-Screen als wahres Tablet galt, passt es dank schmalerem Formfaktor nun viel einfach in Hand- und Hosentasche.

In Kombination mit zunehmend verschwindenden Displayrändern geht mittlerweile ein 6,3 Zoll-Screen als Smartphone durch, wo es zuvor noch mehr ein Tablet war.

Die Akkukapazität sagt nur bedingt etwas über die Laufzeit eines Handys aus. Neben Helligkeit, Auflösung und Bildwiederholrate des Displays, verlangt auch eine hohe Leistung nach viel Akkukapazität.

Generell lässt sich dennoch sagen, dass Sie ab 3. Wenn Sie ein Smartphone suchen, das primär mit einer guten Akkulaufzeit trumpfen soll, dürfen es aber gerne 4.

Alternativ bieten häufig auch günstigere Geräte durch ihre schwächere Hardware und dem damit einhergehenden geringeren Stromverbrauch eine bessere Akkulaufzeit.

Hier sind besonders Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones die richtige Wahl. Sollte ein Kopfhöreranschluss für Sie unverzichtbar sein, so müssen Sie mittlerweile die Augen genau offenhalten, denn kaum mehr neue Top-Smartphones kommen mit Klinkenanschluss im Gehäuse.

Wireless Charging ist zumeist in den teureren Geräten verbaut, viele User können darauf aber verzichten.

Zudem punkten Smartphones bei uns im Test mit Stereo- statt Mono-Lautsprechern und der Möglichkeit, das Gerät auch biometrisch entsperren zu können.

Letzteres ist bei den meisten Modellen auch im unteren Preissegment mittlerweile zum Standard geworden. In der Detailansicht unserer Bestenliste finden Sie alle relevanten Infos zu den von uns getesteten Smartphones.

Sie können die Bestenliste zudem beliebig nach Kategorien sortieren und sich von individuellen Ansprüchen leiten lassen.

In diesem Beitrag finden Sie eine genaue Beschreibung, wie wir die einzelnen Kategorien testen. Nachdem wir alle Messungen durchgeführt und alle relevanten Aspekte des Geräts bewertet haben, führen wir für jede der fünf Wertungskategorien und für alle getesteten Modelle eine Normierung auf Punkte durch.

Fürs bessere Verständnis rechnen wir diese Punktzahl in Dezimal- und Schulnoten um, die wir dann in der Bestenliste ausgeben.

Wenn ein Handy in der Kamera-Wertung beispielsweise 80 Prozent beziehungsweise ein Gut 2,2 erlangt, dann bezieht sich dieser Wert stets auf das beste Gerät aus dem Testfeld.

Aus diesem Grund wird ein Modell, das zum Beispiel zum Testzeitpunkt in der Leistungs-Kategorie den Bestwert erlangt hat, zu einem späteren Zeitpunkt schlechter dastehen, sobald schnellere Modelle getestet wurden.

Die aktuell besten Smartphones finden Sie in unserer Handy-Bestenliste. Beachten Sie allerdings, dass kaum mehr ein neu erscheinendes Smartphone weniger als 5 Zoll Bildschirmdiagonale hat und entsprechend die Auswahl sehr dünn besetzt ist.

Allerdings ist es auf Grund der fehlenden Google-Lizenzierung und dem damit einhergehend fehlenden PlayStore aktuell keine Kaufempfehlung unsererseits.

Beste Android Handys Unser Platz 1: OnePlus 8 Pro Video

Welches Handy kaufen? ★ Smartphone Bestenliste verschiedener Preisklassen (Top 5 - 2020) Fun Free Games Android 4a. Android Smartphone gesucht und kein passendes Angebot gefunden? Realme X50 5G Sehr gut 1,5 3 Tests. Sehr teuer 5,3. Android hat sich inzwischen auch in vielen anderen Geräten etabliert. Preiseinschätzung Sehr teuer 4,6. Mit Vertrag haben Sie die Kosten Online Casino Software Manipulieren im Blick, da Sie mit einer einmaligen Gebühr gleich alles bezahlt haben — zumindest, wenn Sie sich für einen mittlerweile gängigen Flatrate-Tarif entscheiden. Galaxy S10 5G. Alles in allem ist dies jedoch ein erstaunliches Gesamtpaket. HUAWEI P30 Pro. pvu.nu › Startseite › Info › Handy Bestenliste › Android. Die besten Handys & Smartphones. Apple iPhone, Samsung Galaxy oder Huawei Handys gehören zu den beliebtesten Modellen unserer Handy-​Bestenliste. Die besten Android-Handys. Das marktbestimmende Smartphone-​Betriebssystem heißt Android. Folglich ist hier auch die Produktpalette riesig. Welches sind derzeit die besten Android-Handys? Die connect Smartphone-​Bestenliste verrät, welche Handys im Test als Sieger. Das Samsung Galaxy Note 10 Plus steht nur aufgrund seines nischenhaften Daseins nicht ganz oben auf unserer Liste - nicht jeder benötigt einen Eingabestift und möchte den hohen Preis bezahlen. Gesamtnote 1,5 Sehr gut. Xiaomi Mi Note 10 Nicht wasserdicht Schlechte Fotos bei wenig Licht Kunststoffgehäuse. Es ist also Vorsicht angeraten, welche Apps man sich aufs Handy holt. Günstiger kann es werden, wenn Sie das Smartphone mit einem Vertrag erwerben hier lohnt genaues Nachrechnen! Book Of Ra 2 Gratuit viel nutzen Sie das Handy? Zu den Kategorien zählten u. Wer nicht die Kenntnisse besitzt, die Standard-Google-Oberfläche zu installieren, muss daher warten, Feiertage Zuerich sein Handy durch den Hersteller mit einem Upgrade bedacht wird — und das Jetztspielen.De Kostenlos Poker teilweise recht lange dauern. Login loginname Profil bearbeiten Abonnierte Newsletter Abmelden. Detailarme Fotos bei wenig Licht Akku-Laufzeit nur okay. Xperia 1 II. Entscheidend ist, dass die Android-Version nicht Club World Casino No Deposit Code alt ist. Getestet von: TechRadar. Google Pixel 5 Gut 1,6 13 Tests. Oppos bisher bestes Premium-Smartphone hat einen Platz Roulette Software Austricksen unserer Android Smartphone Bestenliste ergattert, und mit einem erstklassigen Display, einer Spitzen-Kamera und einer hochwertigen Verarbeitung macht es das mit Stil. Beste Android Handys Auch auf der Vorderseite besitzen inzwischen einige Modelle eine Dual-Kamera. Befriedigend 2,6. Galaxy S10e. Aktuelle Flaggschiffe sind stets mit dem neuesten, leistungsstärksten Prozessor ausgestattet und liefern Vr Gaming Future eine erstklassige Performance. Je nachdem, was du mit Gclub Casino Gold Club Slot Handy machen möchtest, solltest du bei der Auswahl also auf genügend Speicher achten. Sehr gut 1,4.

Display-Schärfe könnte höher sein. Rutschiges Gehäuse. Plastikgehäuse Dickerer Displayrahmen als bei S Speicher nicht erweiterbar Keine Gesichtserkennung.

Keine Klinkenbuchse Speicher nicht erweiterbar Rutschige Rückseite. Nicht wasserdicht Kein drahtloses Laden. Detailarme Fotos bei wenig Licht Akku-Laufzeit nur okay.

Nicht wasserdicht Speicher nicht erweiterbar Keine Gesichtserkennung. Basisversion mit wenig Speicher 64 GB. Glatte Rückseite. Kein 5G Akkulaufzeit kürzer als bei 5G-Variante.

Nicht wasserdicht DIsplay etwas dunkel. Nicht wasserdicht Speicher nicht erweiterbar Kein kabelloses Laden. Unhandlich Nicht wasserdicht Empfindliches Faltdisplay.

Kurze Akkulaufzeit Nicht wasserdicht. Kunststoffgehäuse Nicht wasserdicht. Schwache Hauptkameras Klobiges Gehäuse. Nicht wasserdicht Kein kabelloses Laden Speicher nicht erweiterbar.

Zugeklappt nur für Selfies nutzbar. Rutschige Rückseite Kantiger Rahmen Nicht wasserdicht. Nicht wasserdicht Schlechte Fotos bei wenig Licht Kunststoffgehäuse.

Display etwas dunkel und kontrastarm Nicht wasserdicht. Der Akku ist stärker als bei allen anderen S-Klasse-Modellen.

Die Akku-Laufzeit ist lang. Grundsätzlich gilt, dass es immer etwas dauert, bis Samsung, Huawei, Nokia und andere Hersteller ihre Geräte auf den neuesten Stand gebracht haben, da jede neue Android-Version erst für die Geräte angepasst und beispielsweise Geräteoberflächen optimiert werden müssen.

Sicherheitslücken leben müssen. Spätestens dann lohnt es sich, über die Anschaffung eines neuen Smartphones nachzudenken.

Mit Vertrag haben Sie die Kosten voll im Blick, da Sie mit einer einmaligen Gebühr gleich alles bezahlt haben — zumindest, wenn Sie sich für einen mittlerweile gängigen Flatrate-Tarif entscheiden.

Allerdings binden Sie sich dann auch bis zu zwei Jahre an einen Anbieter und der monatliche Basispreis steigt, da Sie das vermeintlich kostenlose Modell von Samsung, Nokia und Co.

Ein Android Handy mit Vertrag ist vor allem für Vieltelefonierer und -surfer geeignet. Klingt cool — funktioniert aber nicht immer zuverlässig.

Einen optischen Bildstabilisator hat das LG G8s nicht. Bei Tageslicht sind die Fotos in Ordnung, mehr Details dürften es aber sein.

Bei schwierigen Lichtverhältnissen lässt die Qualität merklich nach. Videos drehen Sie immerhin in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde.

Bei der Ausstattung gibt es dafür keine Mängel. Auf der Front erstrahlt ein Display im länglichen Seitenverhältnis, ein von Kinofilmen bekannter Formfaktor.

Die maximale Helligkeit könnte allerdings höher liegen. Allerdings müssen Sie über zwei Stunden einplanen, um den leeren Akku wieder auf seine volle Kapazität zu bringen.

Zudem fehlt die Möglichkeit, das Xperia kabellos zu laden — trotz Glasrückseite. Die vier rückseitigen Kameralinsen überzeugen wie zu erwarten mit hervorragenden Fotos bei gutem Umgebungslicht.

Komplizierter wird es dann unter schwierigen Lichtbedingungen, denn hier sollten Sie in jedem Fall ein Stativ oder eine andere Art von Halterung für das Sony einsetzen.

Die Qualität zwischen einer Aufnahme aus dem Stativ und der Aufnahme aus der freien Hand unterscheidet sich so massiv, dass hier glatt zwei verschiedene Smartphones zum Einsatz gekommen sein könnten.

Die erhöhte Bildwiederholrate von 90 Hertz statt 60 Hertz führt zudem zu sehr flüssigen Animationen.

Mit 4. Beim Thema Aufladen hält das Huawei-Flaggschiff eine Überraschung bereit: Nicht nur lädt es kabelgebunden mit einer sehr starken Leistung von nominell 40 Watt, sondern auch beim kabellosen Laden bringt es die gleiche, sehr hohe Ladeleistung.

In unserem Test stehen beim kabelgebundenen Laden nach 30 Minuten bereits wieder 70 Prozent auf der Uhr, allerdings dauert es für eine vollständige Akkuladung ganze 96 Minuten.

Ebenso klasse ist die Fotoqualität der Hauptkamera, die sich aus fünf einzelnen Linsen zusammensetzt. Auch unter schwierigen Lichtbedingungen sahnt das Smartphone eine hervorragende Note ab.

Zuletzt kann auch die Ausstattung in unserem Test punkten. Diese ist für alle frei im Internet zugänglich, bietet aber nicht den vollen Funktionsumfang einer von Google lizenzierten Version.

Die preislichen Unterschiede zwischen den diversen Smartphones sind ebenfalls enorm und bestimmen teils die Leistungen von Display, Performance, Kamera und Ausstattung.

Günstige Android-Smartphones bekommen Sie schon für rund Euro — die Leistung der Geräte ist ausreichend, eine starke Performance und ansehnliche Fotos dürfen Sie in dieser Preisklasse aber nicht erwarten.

Geräte für unter Euro können wir in der Regel nicht mehr empfehlen, da sie häufig keine angenehme Nutzererfahrung mehr liefern.

Hier lohnt sich also der etwas höhere Preis für wesentlich bessere Modelle. Im Preisbereich bis Euro gibt es schon viele Geräte, die in unserem Test mit der Note "gut" abschneiden; Smartphones mit einer sehr guten Wertung in unserer Bestenliste beginnen im Preisbereich von etwa Euro, hier finden Sie einige Schnäppchen.

Für den vollen Funktionsumfang mit coolen Extras müssen Sie aber mehr als Euro in die Hand nehmen. Oftmals braucht nicht jeder Nutzer alle Funktionen.

Gerade für den Alltag reichen günstigere Smartphones völlig aus. Ob nun iOS oder Android das bessere Betriebssystem ist, kommt insbesondere auf persönliche Präferenzen und eigene Erfahrungen an.

Leistungstechnisch machen beide Betriebssysteme einen guten Eindruck. Allerdings haben sich Android-Hersteller in den vergangenen Jahren nicht gerade mit Ruhm bekleckert, wenn es darum ging, Smartphones auf dem neusten Software-Stand zu halten.

Ein bis maximal drei Systemupdates kann man von einem neuen Android-Smartphone ab Release erwarten. Apple zeigt hier mit fünf Systemupdates mehr Professionalität.

Ein modernes Betriebssystem ist nicht zu vernachlässigen. Zum einen laufen Apps damit zuverlässig, zum anderen erhalten Sie so auch die neuesten Funktionen.

Auf günstigeren Geräten, darunter viele Motorola- und Nokia-Smartphones, läuft meistens sogenanntes Stock-Android engl. Meist fehlt es diesen Geräten zwar an Features, die bei Smartphones mit eigener Benutzeroberfläche vorhanden sind, jedoch profitiert davon die Systemperformance, was bei günstigeren Geräten mit schwächerer Hardware deutlich von Vorteil ist.

Aktuelle Flaggschiffe sind stets mit dem neuesten, leistungsstärksten Prozessor ausgestattet und liefern somit eine erstklassige Performance.

Wer aber nicht gerade aufwendige 3D-Games auf dem Handy spielt, wird diese Leistung gar nicht wirklich benötigen und kann sich das Geld für Modelle ab mindestens Euro sparen.

Tipp: Ältere Flaggschiff-Handys bringen meist eine minimal schwächere Performance als aktuelle Modelle, bewegen sich preislich aber eher auf Mittelklasse-Niveau.

Übrigens: Ein Smartphone ist nicht zwangsläufig schneller, wenn es einen gigantischen Arbeitsspeicher hat. Ein Gerät mit 8, 10 oder gar 12 Gigabyte RAM kostet zwar deutlich mehr, bietet jedoch keinen nennenswerten Vorteil bei der Performance.

Denn wer viele Anwendungen und Spiele installiert oder viele Fotos und Videos aufnimmt sowie Musik herunterlädt, füllt den Speicher schnell.

Ein Smartphone sollte aktuell daher mindestens 32 GByte internen Speicher mitbringen - und bei dieser eher geringen Kapazität noch einen zusätzlichen Slot für Speicherkarten haben, um Daten wie Musik, Filme und Fotos darauf auslagern zu können.

Smartphones ohne Speicherkartenerweiterung sollten mindestens 64 GByte mitbringen. Falls Sie viel fotografieren und filmen, sind hier sogar GByte empfehlenswert.

Wie gut die Kameraqualität eines Smartphones ist, lässt sich nicht zwangsläufig an den technischen Daten ablesen. Zwar kann man auf Richtwerte wie eine Auflösung von mindestens 12 Megapixel, Autofokus und optischen Bildstabilisator achten, richtig aussagekräftig sind solche Eckdaten aber nicht.

Ein Smartphone mit 4 Sensoren und 48 Megapixel macht nicht unbedingt bessere Fotos als ein Smartphone mit einem einzelnen Sensor und 12 Megapixel.

In unserer Bestenliste fällt auf: Je teurer das Smartphone ist, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass eine gute Kamera verbaut wurde und sauber auf die Technik abgestimmte Software zum Einsatz kommt.

Ausnahmen gibt es zwar, diese sind aber eher selten. Wer aber nicht gleich das beste und teuerste Smartphone kaufen möchte, fährt mit der Mittelklasse meist noch sehr gut: Diese Handys knipsen teils ansehnliche Fotos zum akzeptablen Preis.

Die gute Nachricht zuerst: Die Displaytechnik ist mittlerweile so weit, dass Sie bei aktuellen Smartphones in der Regel keinen Reinfall mehr zu erwarten brauchen - vor einigen Jahren sah das noch ganz anders aus.

Egal, für welche Preisklasse Sie sich entscheiden, das Display dürfte mindestens ein brauchbares Bild liefern. Dennoch gibt es ein paar Unterschiede, die Sie kennen sollten.

Die Auflösung beziehungsweise Pixeldichte sollte nicht unter ppi betragen, anderenfalls fallen Treppchenartefakte an Texten und feinen Elementen störend auf.

Ab ppi gibt die Bildschärfe überhaupt keinen Grund mehr zur Kritik; mehr ist in der Praxis auch nicht nötig, weil der Unterschied nur noch bei genauem Hinsehen oder gar nicht mehr zu sehen ist.

Doch wo früher ein Gerät mit 6 Zoll-Screen als wahres Tablet galt, passt es dank schmalerem Formfaktor nun viel einfach in Hand- und Hosentasche.

In Kombination mit zunehmend verschwindenden Displayrändern geht mittlerweile ein 6,3 Zoll-Screen als Smartphone durch, wo es zuvor noch mehr ein Tablet war.

Die Akkukapazität sagt nur bedingt etwas über die Laufzeit eines Handys aus. Sowohl Einsteiger als auch Profis werden von dem Betriebssystem angesprochen, Entwickler wiederum profitieren von vielen unterstützenden Tools.

Genau diese Verbreitung ist aber auch der Grund, warum es für Android-Smartphones keine speziellen Testkriterien gibt — sie definieren im Grunde den Smartphone-Markt.

Etwas überraschend mag hingegen sein, dass die Geräteleistung und die Sprachqualität nicht dazu zählen.

Dafür gibt es aber immer wieder sehr genaue Analysen der jeweils genutzten Benutzeroberflächen. Denn die können bei Android — anders als bei iOS — nicht nur vom Hersteller sondern auch vom Nutzer individuell angepasst werden.

Android ist eine Erfolgsgeschichte, welche als dezidiert quelloffenes Alternativmodell die eher in sich abgeschotteten Altmeister wie Symbian, BlackBerry und Windows Mobile innerhalb von kürzester Zeit an die Wand gespielt hat.

Und diese Metapher trifft es ziemlich genau: Keines der genannten Betriebssysteme kann so unglaublich viele hochwertige Spiele vorweisen wie Android, von anderen Apps ganz zu schweigen.

Längst hat der Android Market sogar den App Store von Apple im Umfang der verfügbaren Apps überholt - auch wenn man sich zurecht darüber streiten kann, ob die 1.

Dies motiviert mehr Entwickler, an dem Projekt mitzuarbeiten. Da der Quellcode zudem in sogenannten Developer-Kits der Fan- und Entwicklergemeinde zur Verfügung gestellt wurde, kann diese ebenfalls ihre eigenen Applikationen programmieren und dem verfügbaren Softwarepool hinzufügen.

Dass dies so einfach möglich ist, liegt an der offenen Systemarchitektur von Android, die bewusst auf eine möglichst einfache Erweiterbarkeit ausgelegt wurde.

Mit Ausnahme des Systemkerns selbst können alle Komponenten des Systems frei ausgetauscht werden. Wem zum Beispiel die Anwendung für SMS nicht gefällt, der lädt sich halt einfach eine andere herunter.

Android soll ein Minimum an Betriebssystem vorgeben und ein Maximum an Flexibilität bei der Ausgestaltung desselben bieten.

Welche Geräte haben Android? Die Beliebtheit von Android hat dafür gesorgt, dass das System mittlerweile nahezu alle Handy-Gattungen abdeckt — vom einfachsten Einsteigermodell über Multimedia-Smartphones für Kamera-Liebhaber bis hin zu prestigeträchtigen Flaggschiffen.

Das gibt es bei Smartphones ansonsten bei keinem anderen Betriebssystem. Android hat sich inzwischen auch in vielen anderen Geräten etabliert.

Welche Nachteile bringt Android mit sich? Wer nicht die Kenntnisse besitzt, die Standard-Google-Oberfläche zu installieren, muss daher warten, bis sein Handy durch den Hersteller mit einem Upgrade bedacht wird — und das kann teilweise recht lange dauern.

So manches einfachere Mobiltelefon wird leider gar nicht mehr auf aktuellere Versionen gebracht. Da Android sich noch immer stark entwickelt, sind solche Upgrades aber wichtig, da sie oft bedeutende Verbesserungen in der Usability und sogar im Aussehen und der Bedienlogik der Oberfläche mit sich bringen.

Leider hat Android auch ein Problem mit Malware, also Schadprogrammen. Da eben jeder halbwegs kundige Interessierte seine eigenen Apps programmieren und im App Store anbieten kann, verbreiten sich Viren und getarnte Trojaner rasend schnell.

Google kommt mit dem Ausmisten des Shops kaum hinterher, zudem können bei Android Apps auch von anderen Seiten geladen und installiert werden.

Dies verschärft das Problem noch. Es ist also Vorsicht angeraten, welche Apps man sich aufs Handy holt. Es ist der Alptraum eines jeden stolzen Smartphone-Besitzers: Das Handy wurde auf dem Gartentisch vergessen und ist in einen Regenschauer geraten.

Oder man hat das teure Gerät schlicht in die nächste Regenpfütze befördert oder gar in der Toilette versenkt. Denn die Hersteller leisten bei Wasserschäden keinen Ersatz und Versicherungen für diesen Fall sind so teuer, dass sie sich kaum jemand zulegt.

Hersteller lehnen kostenfreie Reparatur bei Wasserschäden ab Auch Mogeln hilft an dieser Stelle nichts. Der ist sogar so empfindlich, dass er teilweise schon bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit anschlägt und sich verfärbt.

In der Regel wird man also vor dem Problem stehen, dass der Hersteller jegliche Gewährleistung ablehnt. Dann muss man sich entscheiden, ob man teuer auf eigene Kosten reparieren lassen möchte oder doch lieber gleich ein neues Handy erwirbt.

Nicht das Wasser ist gefährlich, sondern der Kurzschluss Doch noch ist nicht alles verloren.

Beste Android Handys

Beste Android Handys
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

0 Gedanken zu „Beste Android Handys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen